GRUNDAUSBILDUNG ERFOLGREICH BEENDET

Acht junge Feuerwehrleute der Feuerwehr Ammerthal legten am vergangenen Samstag die Prüfung der Basisausbildung im Rahmen der modularen Truppmannausbildung (MTA) mit Erfolg ab. Die Prüfung teilte sich in einen schriftlichen und in einen praktischen Teil auf, welche von den Schiedsrichtern Alexander Zeitler (Fach-KBM Ausbildung), Hans Sperber (KBI) und Thorsten Jobst (KBM) abgenommen wurden. Im schriftlichen Teil, welcher der praktischen Prüfung voraus ging, galt es 50 ausbildungsbezogene Fragen zu beantworten.  Anschließend mussten drei praktische Aufgaben absolviert werden.

Die Grundausbildung startete Anfang Mai und wurde in 19 Ausbildungstage, darunter auch zahlreiche Samstage, aufgeteilt. Die unterschiedlichen Ausbildungsinhalte, welche sich von der Organisation einer Feuerwehr, über das Erlernen diverser Löschverfahren erstreckte, wurden zum Großteil von den Jugendwarten und Gruppenführern ausgebildet. Ein Highlight der Ausbildung war der Besuch der Nachbarfeuerwehr Ursensollen, welche die Prüflinge in der erweiterten Technischen Hilfeleistung schulte. 

Nachdem alle Prüfungen absolviert und ausgewertet waren gaben die Prüfer bekannt, dass alle mit Bravour bestanden hatten. So konnte anschließend KBI Hans Sperber die Zeugnisse an die Prüflinge übergeben. Auch anwesend war Georg Paulus (2.Bürgermeister) als Vertreter der Gemeinde, er lobte die Jugendlichen für ihre Leistung und bedankte sich für ihr Engagement in der Feuerwehr Ammerthal. Kommandant Florian Baumer zeigte sich stolz über die Leistung seiner jungen Truppe, die mit dieser Prüfung den Grundstein für ihre Feuerwehrlaufbahn gelegt haben. Zudem bedankte er sich bei den Schiedsrichtern für die Abnahme der Prüfung und dankte dem Ausbilderteam mit Ausbildungsleiter Moritz Koberstein, der den Ablauf und die Durchführung der Ausbildung geplant hat.
(09.08.2021,mk)

Image

v.l. Günter Koller (Vorstand), Georg Paulus (2.BGM), Hans Sperber (KBI), Alexander Zeitler (KBM), Philipp Donhauser, Luzia Ehbauer, Simon Koberstein, Killian Billinger, Celine Beßenreuther, Fabian Herbst, Fabian Wismeth, Noah Boboiciov, Florian Baumer (Kdt.), Thorsten Jobst (KBM), Moritz Koberstein (Ausbildungsleiter), Christoph Scheibel (Jugendwart)

JUGENDFEUERWEHR DURCHLÄUFT GRUNDAUSBILDUNG

Seit Mitte Mai durchläuft die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Ammerthal die Modulare Truppausbildung, welche das Grundwissen für den späteren aktiven Feuerwehrdienst stellt. Diese Grundausbildung verteilt sich bei uns auf ungefähr drei Monate und deckt alle grundlegenden Bereiche unseres Einsatzdienstes ab.
Nachdem die ersten Unterrichtseinheiten ziemlich theorielastig waren, ging es am vergangenen Samstag mit dem Thema „Löscheinsatz“ in den praktischen Ausbildungsteil über. Nach einer kurzen Besprechung über den Ablauf des Tages, konnten auch schon die ersten praktischen Übungen beginnen, in denen das richtige Kuppeln von Saugschläuchen und die Wasserentnahme aus Hydranten behandelt wurden. Im Anschluss zur Mittagspause wurde dann das Themengebiet Löschaufbau näher behandelt, hierzu wurde an verschiedenen Örtlichkeiten in der Gemeinde ein Löschangriff durchgeführt.
Als der Ausbildungstag für beendet schien, wurde die Gruppe gegen 15 Uhr zu einem Übungseinsatz alarmiert. In diesem simulierten Einsatz galt es, dass neu erlernte Wissen unter Beweis zustellen.
Zudem erkundigte sich auch Kommandant Florian Baumer und die beiden Bürgermeister Georg Paulus und Stefan Anderle über das neu erlernte Wissen der Jugendgruppe. „Ihr seid die Zukunft unserer Wehr und mit dem was ihr uns heute gezeigt habt können wir stolz auf euch sein", so Baumer. Auch Ausbildungsleiter Moritz Koberstein lobte bei der Nachbesprechung die junge Truppe und bedankte sich für die Unterstützung der anderen Ausbilder, ohne die so eine aufwendige Übung nicht möglich gewesen wäre. „Heutzutage ist es nicht selbstverständlich sich als Jugendlicher in seiner Freizeit bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren, umso mehr sind wir auf euch angewiesen“, so 2. Bürgermeister Paulus zu den Jugendfeuerwerhrlern.
Nach dem der Einsatz beendet war, wurde die Einsatzbereitschaft am Gerätehaus wieder hergestellt und der lange und intensive Ausbildungstag war beendet.
(14.06.2021,mk)

Image
Image
Image
Image

KIRWAGEMEINSCHAFT SPENDET AN FEUERWEHR AMMERTHAL

Am  Samstag den 22.05.2021 übergaben die Vorstände der Ammerthaler Kirwagemeinschaft e.V. eine Spende in Höhe von 250€ an unsere Feuerwehr. Wir möchten euch nochmal recht herzlich für diese Unterstützung danken.
Ein Teil der Spende kommt unserer Jugendfeuerwehr zugute, welche in den vergangen Jahren das Spülen der Krüge an der Kirwa übernommen hat. Der restliche Betrag wird für die Arbeit der Feuerwehr Ammerthal verwendet.

Neben der Übergabe der Spende, welche natürlich unter den geltenden Coronaregelungen abgehalten wurde, bekammen die drei Kirwavorstände noch eine kleine Führung in unserem Feuerwehrhaus und es konnten einige Fragen bezüglich dem Thema "Freiwillige Feuerwehr" geklärt werden.
(24.05.2021,mk)

Image

v.l.: Vorstand Günter Koller; Sarah Hirschmann, Dominik Weiß und Marcel Pemp (Kirwagemeinschaft); stellv. für Jugendwart Moritz Koberstein

WALD-/FLÄCHENBRANDTRAGEKORB - SELBST GEMACHT

Da im vergangenen Jahr schon einzelne Gerätschaften für Wald-/Flächenbrände, wie zum Beispiel unsere zwei Löschrucksäcke, angeschafft wurden haben wir uns entschieden in Eigenleistung noch einen Tragekorb für Wald-/Flächenbrände zu erstellen.
Nachdem lediglich ein Tragekorb für C-Schläuche, mehrere D-Schläuche und D-Strahlrohre angeschafft wurden, konnten wir in Zusammenarbeit mit der Spenglerei Simon unseren Tragekorb fertigstellen.
Vergangene Woche kam der Tragekorb bei einem Flächenbrand in Siebeneichen auch schon zu seinem ersten Einsatz und hat sich mehr als bewährt.

Folgendes Material ist im Tragekorb untergebracht:

  • 6x 15m D-Schläuche
  • 3x D-Strahlrohre
  • 3x Übergangsstücke C auf D

Funktionsweise:

Die drei Übergangsstücke können an einen Verteiler „B – CBC DIN 14345“ angekuppelt werden. An diese Übergangsstücke können dann die D-Schläuche angeschlossen werden und mit einem der D-Strahlrohre in Betrieb genommen werden.
(07.05.2021,mk)

Image
Image

FEUERWEHR AMMERTHAL HAT NEUEN TANK

Die Aufgaben der Feuerwehr Ammerthal sind vielseitig. Mit an erster Stelle steht es, Feuer zu löschen und Leben zu retten. Dafür trainieren und üben die Frauen und Männer der Wehr – und das alles ehrenamtlich. Alle wichtigen Gerätschaften werden laufend kontrolliert, damit sie im Ernstfall einsatzbereit sind. Sorgen bereitete Der Feuerwehr Ammerthal aber ihr 1000 Liter fassender Tank. Der war nämlich undicht.

Kommandant Florian Baumer und sein Team reagierten sofort. Nach einstimmigen Beschluss im Gemeinderat und der Zusage von Bürgermeister Anton Peter, die Wehr bestens zu unterstützen, wurde die Firma Popp Fahrzeugbau in Ebermannsdorf mit der Herstellung und dem Einbau des neue, 1700 Liter fassenden Edelstahltanks beauftragt.


In über 40 Stunden leisteten Mitglieder der Feuerwehr unter Corona-Bedingungen auf ehrenamtlicher Basis die erforderlichen Vor- und Nacharbeiten. Unterstützung erfuhren sie dabei von der Spenglerei Simon und der Firma Trockenbau Koberstein, die Maschinen und auch Material zur Verfügung stellten.

Eine Prüfgesellschaft habe bei der Abnahme des neuen Tanks keine Mängel festgestellt, teilte der Kommandant mit. Er bezeichnete den Einbau des neuen Tanks als "eine gute Investition in die Sicherheit und auch für die Zukunft der Gemeinde". Bürgermeister Anton Peter begutachtete die Maßnahme vor Ort und sparte nicht mit Lob für das ehrenamtlichen Engagement.
Quelle: Onetz
Image

v.l.: Moritz Schmid, Marvin Schmid, Kdt. Florian Baumer, Moritz Koberstein, Darius Schmid, Bgm. Anton Peter

NEUANSCHAFFUNGEN DURCH DIE GEMEINDE

Gegen Ende des Jahres 2020 wurden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ammerthal mehere neue Gerätschaften für unsere Wehr angeschafft. Pünktlich zu Weihnachten war es dann soweit und unser Gerätewart konnte die beschaften Einsatzmittel in Empfang nehmen. Ein dank gilt hier unserer Gemeinde für die reibungslose Zusammenarbeit.  Durch den Umbau unseres Löschgruppenfahrzeugs LF 10 konnten dann gegen ende Janaur 2021  alle neuen Gerätschaften ihren Platz in unserem Fuhrpark finden. 

Systemtrenner

Image

mobiler Strahler

Image

Kombi - Strahlrohr

Image

Lichtstativ + Scheinwerfer

Image