JAHRESHAUPT-/DIENSTVERSAMMLUNG 2024

Im Vereinsheim „Stodlwirt“ des HKV Ammerthal konnte Vorsitzender Moritz Koberstein zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ammerthal zahlreiche Vereinsmitglieder sowie Bürgermeister Anton Peter und KBM Thorsten Jobst begrüßen. Vorausgegangen war ein Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Feuerwehr in der Pfarrkirche St. Nikolaus. Danach stellte er die Beschlussfähigkeit der Versammlung mit der fristgerechten und satzungsgemäßen Einladung fest. Nach dem Totengedenken, welches durch die Ammerthaler Blaskapelle umrahmt wurde, folgte der Bericht des 1. Vorsitzenden.
Zum 01.01.2024 zählte der Feuerwehrverein 262 Mitglieder, darunter 36 Aktive. Im abgelaufenen Jahr traf sich die Vorstandschaft mit dem Verwaltungsrat zu 10 Sitzungen, deren wesentlichen Punkte waren: Planung von verschiedenen Vereinsaktivitäten und des 140-jährigen Jubiläumsfestes zusammen mit der Ammerthaler Blaskapelle. Vorsitzender Koberstein ließ das vergangene Jahr anhand von ein paar Bildern noch einmal Revue passieren. Den Jahresablauf prägten das Bockbierfest, Teilnahme an drei Festzügen, Unterstützung der Kirwagemeinschaft durch Übernahme des Grillstandes bei der Kirwa, Ausflug zu den Freunden aus Unterammergau, der Kameradschaftsabend und das Aufstellen des Weihnachtsbaumes am Dorfplatz. Ein weiterer Höhepunkt war das große Jubiläumsfest im Juni des vergangenen Jahres. Hier wurde zusammen mit der Ammerthaler Blaskapelle über drei Tage ein breit gefächertes Programm angeboten, dessen Highlights das Kreismusikfest, die feierliche Fahrzeugweihe des neuen MTW’s und eine große Fahrzeugschau in der Amberger Straße waren. Eine besondere Ehre erfuhr der ehemalige Vorsitzende der Feuerwehr Josef Lehmeier, er wurde im feierlichen Rahmen des Festes zum neuen Ehrenvorsitzenden der Ammerthaler Wehr ernanntet. Lehmeier war über 15 Jahre in der Funktion des Vorsitzenden tätig.
Weiterhin gab Koberstein einen Ausblick auf das kommende Jahr. Schon am 15. März steht das jährliche Bockbierfest an, am 12.Mai werde man in Dietldorf am Festzug teilnehmen, am 21.Juni findet das Johannisfeuer am Hausnerberg statt und am 28.September soll eine „Fahrt ins Blaue“ abgehalten werden. Abschließend dankte der Vorsitzende allen Amtsträgern, Spendern, Gönnern, Helferinnen und Helfern, die über das ganze Jahr die Vereinsarbeit ermöglichen und am Laufen erhalten.
Danach trug Kassier Sebastian Graßer den Kassenbericht vor, den er mit einem klaren Überschuss abschloss. Er erläuterte wo die Schwerpunkte an Ausgaben und Einnahmen im vergangenen Geschäftsjahr lagen und bedankte sich ebenfalls bei allen Unterstützern.
Die Kassenprüfer Jürgen Dorner und Walter Graf bescheinigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung und schlugen der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vor. Dies wurde einstimmig bestätigt.
Im Anschluss folgten die Neuwahlen von Schriftführer und den Kassenprüfern. Unter der bewährten Wahlleitung von Robert Weiß ging man zügig zu den Wahlgängen über. Zum neuen Schriftführer wurde Markus Feldmeier gewählt, die Kassenprüfer Walter Graf und Jürgen Dorner wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die scheidende Schriftführerin Magdalena Simon legte ihr Amt zu Jahresbeginn nieder, in Dankbarkeit wurde ihr für ihre sechsjährige Tätigkeit ein Präsent überreicht.
Im Anschluss wurden durch den stellv. Vorsitzenden Günter Koller 20 Vereinsmitglieder für ihre Jahrelange Mitgliedschaft geehrt und erhielten Geschenke für ihre Treue zum Verein. Eine besondere Ehre erfuhr Herbert Lehmeier, ihm wurde für seine langjährige Arbeit und sein Engagement um das Feuerwehrwesen in Ammerthal die Vereinsehrennadel in Silber überreicht.
 
Kommandant Florian Baumer gab den Bericht zur Dienstversammlung: Zu Beginn des Jahres nahm die neu gewählte Wehrführung ihre Arbeit auf.  Es wurden im Jahr 2023 insgesamt 24 Einsätze mit 243 Einsatzstunden abgearbeitet. Darunter war ein größerer Wohnungsbrand im Ortsgebiet und mehrere Stoppelfeldbrände nahe Viehberg. Um für den Ernstfall weiterhin gut vorbereitet zu sein, wurden vielseitige Übungen im Bereich Technische Hilfeleistung und Vegetationsbrand durchgeführt. Ein Höhepunkt war die Indienststellung des neuen Mannschaftstransportwagens Anfang Mai, man ist nun wieder mit zwei Einsatzfahrzeugen bestens ausgerüstet. Die Beschaffungskosten lagen hier bei rund 60.000€, für die Ausstattung wurden zusätzlich rund 12.000€ beansprucht.
Des Weiteren wurde wieder ein Leistungsabzeichen abgehalten, hier nahmen insgesamt 14 Kameraden mit Erfolg teil, zwei von ihnen absolvierten die letzte Stufe in Gold-Rot. Zu Maschinisten wurden Axel Feldmeier und Lukas Hetzenecker ausgebildet. Den Spannungssimulator der FF Ursensollen besuchten Christoph Scheibel, Magdalena Simon, Marvin, Darius und Moritz Schmid nahmen am Motorsägekurs teil. Befördert wurden Simon Koberstein, sowie Lukas Hetzenecker zu Feuerwehrmännern. Christoph Scheibel wurde zum Löschmeister ernannt.
Baumer dankte der Gemeinde Ammerthal für die großartige Unterstützung in Zusammenarbeit mit dem Kämmerer Christoph Leikam. Auch dankte er seinem Team, allen voran seinen beiden Stellvertretern, für die gute Arbeit im letzten Jahr – es wurde einiges geleistet, so Baumer.   Danach gab Baumer noch einen Ausblick auf 2024. Neben dem weiteren Ausbau des Mannschaftstransportwagens werden aktuell neue Spinde für die Fahrzeughalle angeschafft, hier beteiligt sich die Feuerwehr selbst mit 4000€ aus der Vereinskasse. Im Bereich Atemschutz soll auch fleißig in die Zukunft investiert werden. Es werden neue Atemschutzflaschen und eine spezielle Funkausrüstung für die Geräteträgermasken angeschafft. Auch wird von den Gruppenführern schon intensiv an interessanten und lehrreichen Übungen geplant, es lohnt sich also die Übungen in diesem Jahr fleißig zu besuchen.
 
Den Bericht zur Kinder- und Jugendfeuerwehr gab Christoph Scheibel. Es fanden 7 Gruppenstunden der Kinderfeuerwehr und 17 Übungen der Jugendfeuerwehr statt. Im Bereich der Kinderfeuerwehr sind aktuell 30 Kinder aktiv, in der Jugendgruppe sind es 10 Jugendliche. Für die Kids stand neben vielen Basteleien auch Feuerwehrtechnisch schon einiges auf dem Ausbildungsplan, wie zum Beispiel das Erkennen von Ausrüstung sowie das richtige absetzten eines Notrufes. Weiterhin wurde im Bereich der Jugendfeuerwehr schon Systematisch auf den späteren Einsatzdienst hin ausgebildet und zum Jahresende der Wissenstest abgelegt. Auch ein Ausflug ins „PalmBeach“ nach Nürnberg fand statt und erfreute sich bester Beteiligung durch die Feuerwehranwärter.
 
In den Grußworten überbrachte KBM Thorsten Jobst seinen Dank an die Feuerwehr Ammerthal für ihren Einsatz und die Bereitschaft der Dienstleistenden sich in ihrer Freizeit freiwillig weiterzubilden, er würdigte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Verein und dem gemeindlichen Teil der Feuerwehr. Auch lobte er die gute Unterstützung der Gemeinde. Bürgermeister Anton Peter schloss sich den Dankesworten seines Vorredners an und garantierte immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr zu haben. Er beendete seine Grußworte mit dem Fazit „Ich bin stolz auf unsere Feuerwehr und euer Engagement für Ammerthal, ohne euch würde es nicht gehen“.  
 
Zum Ende der Veranstaltung ergriff spontan Laurenz Fischer, stellv. Vorsitzender der Ammerthaler Blaskapelle das Wort. Er bedankte sich bei allen anwesenden für die gute Zusammenarbeit am Jubiläumsfest sowie dem Faschingsball und würdigte die neu entstandene Gemeinschaft zwischen den beiden Ammerthaler Vereinen. Nachdem keine weiteren Anträge eingegangen sind  konnte der Vorsitzende Moritz Koberstein die Versammlung nach eineinhalb Stunden offiziell schließen.
Image
Herbert Lehmeier erhält die Vereinsehrennadel in Silber für seinen unermüdlichen Einsatz für die Feuerwehr Ammerthal
Image
Die Vorstandschaft der Feuerwehr mit ihrem neugewählten Schriftführer Markus Feldmeier (dritter von links)
Image
Die geehrten Vereinsmitglieder für besondere Verdienste und jahrelange Vereinstreue

T-SHIRTS FÜR DIE KINDERFEUERWEHR

In der ersten Gruppenstunde des Jahres konnten wir die neuen Kinderfeuerwehr T-Shirts an unsere jüngsten Mitglieder übergeben. Ein großer Dank gilt unserem stellv. Kommandanten Christoph Scheibel für das Design und die Organisation. Weiter bedanken wir uns bei Genussreich-Catering, welche sich mit einer Spende von 200 € beteiligten. Die restlichen Kosten der 30 Shirts übernahm die Vereinskasse. Die Kinder waren sichtlich erfreut über den erhalt ihrer ersten Feuerwehrkleidung.
Image
Image

NEUAUFLAGE DES AMMERTHALER FASCHINGSBALLS - EIN VOLLER ERFOLG

Wieder einmal haben die Feuerwehr Ammerthal und die Ammerthaler Blaskapelle gemeinsam eine tolle Veranstaltung organisiert. Der Faschingsball in der Sporthalle war bis auf den letzten Platz belegt. Die bekannte Kirwaband „D`Übler Boum“ lockte vornehmlich junges Publikum in die geschmückte Halle. Kaum ein Gast ohne Faschingskostüm, vom Schlumpf, Matrosenmädchen bis hin zu den Kaminkehrern hoben zusätzlich die Stimmung. Sogar eine Rinderherde mit 22 Kühen aus Unterammerthal, tummelte sich auf der immer vollen Tanzfläche.
Die Happurger Faschingsfreunde aus dem fränkischem Nachbarlandkreis besuchte die Oberpfalz mit Prinzenpaar, Hofstaat und Gardemädels. Daniel Haller, Vorstand der Blaskapelle, begrüßte launig und herzlich die befreundeten Franken. War es ein Zufall, ein technischer Fehler oder Absicht? Das Mikrofon streikte bei der Ansprache von Präsident Horst Paulus immer wieder sobald fränkischer Dialekt gesprochen wurde. Der Gardemarsch und die Showeinlagen der „Stauseegarde“ und der „Chaos Crew“ kamen bestens an. Die Happurger verstanden es ihr Publikum zu unterhalten.
Präsident Paulus lud die Ammerthaler zur Teilnahme am Happurger Faschingszug am 11. Februar ein. Insbesondere die Rinderherde der Unterammerthaler Kirwaleute. Die Gaudi in Happurg, die Blaskapelle spielt seit Jahren am Faschingszug, sollte man sich nicht entgehen lassen, so die einhellige Meinung der Musiker.
Um Mitternacht zeichnete dann Moritz Koberstein, Hauptorganisator des Faschingsballs und Vorstand der Feuerwehr, die besten Verkleidungen und die personenstärkste Vereinsabordnung mit Faschingsorden und Geschenken aus. Danach wurde der erste Ammerthaler Faschingsball nach längerer Pause bis in die Morgenstunden noch kräftig gefeiert.
Image
Image
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.